• Anmeldung

    Benutzer
    Passwort

SIPPUNGSFOLGE

Sommerung a.U. 159, Winterung a.U. 159 / 160 

Die Lubeca ist ein Freitagsreych. Die Sippungen beginnen in der Regel Glock 8 d.A., wenn es nicht anders vermerkt ist.

In der Veranstaltungsübersicht werden folgende Kürzel benutzt:

  • (A) Anmeldung beim Burgvogt erforderlich.
  • (J) Abwesenheit führt nicht zum Verlust des Jahrungszeichens.
  • (*) Dunkles Gewams und volle Rüstung erbeten.
  • (**) Festliches Gewams und volle Rüstung erwünscht.

Die Sippungsfolge a.U. 159 - 160 gibt es hier als PDF-Datei für Smartphone und Brieftasche.

Auch das Faltblatt für die Sommerung a.U. 159 kann hier heruntergeladen werden.

Parkplätze befinden sich auf unserem Grundstück und der Straße. Bitte nicht den Privatparkplatz gegenüber dem Burgeingang benutzen!

Während der Sippungen sind Telefone grundsätzlich auszustellen, der Kontakt zum Internet und die Nutzung von Laptop oder Tablet widersprechen dem Schlaraffischen Spiel und sind unerwünscht.

Photographieren und Videoaufnahmen sind nur nach Absprache mit dem Thron zulässig. Die Weitergabe von Aufnahmen in elektronischer Form unterliegt gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere der Zustimmung betroffener Personen gemäß Art. 6 DSGVO Abs. 1 lit. a.

21
Dez

3434 - Schöne Bescherung: Vergabe der Ritterarbeit

21. Dezember 2018, 20:00 Uhr
Sonnenburg

Um Ritter in der Schlaraffia zu werden, muss man keine Drachen töten und darf man keine Burgmaiden rauben, sondern man muss schöpfen, was die Hirnschale nur hergibt.

Und schöpferisches Arbeiten war niemals so einfach wie heute, da uns das Internet so wunderbare Hilfsmittel wie die Google-Suche oder durchsuchbare Zitatesammlungen an die Hand gibt. Ein wenig Recherche, ein wenig Umformulieren, ganz viel Quellen-Verschweigen - und schon steht man da als Ausbund an Bildung.

Natürlich wollte ich auch beim Verfassen dieses Artikels denselben Weg gehen, und ich suchte zu Stichworten wie "Schweiß", "Erfolg" und "Inspiration". Begriffe eben, die man gemeinhin mit einer Ritterarbeit verknüpft.

Und ich wurde fündig - zwei wunderbare und nicht ganz unbekannte Zitate:

  • Thomas A. Edison: "Genie ist ein Prozent Inspiration und neunundneunzig Prozent Transpiration."
  • William Faulkner: "Die chemische Analyse der sogenannten dichterischen Inspiration ergibt neunundneunzig Prozent Whisky und ein Prozent Schweiß."

Doch dann überkam es mich: Was, wenn dieser Beitrag einem der unbarmherzigen Plagiatsjäger von Vroniplag oder Guttenplag unterkommt? Zitiere ich korrekt? Haben Edison und Faulkner das tatsächlich gesagt? Kann sich die Lubeca eine Plagiatsaffäre leisten, an deren Ende ihr Kantzler mit Schimpf und Schande aus der Sonnenburg gejagt werden und einsam in der Villa Borealis sippen muss?

Das artete nun tatsächlich in 100% Schweiß und 0% Erfolg aus: keines dieser Zitate konnte ich auf Originalzitate zurückführen. Zu dem von Edison gibt es im englischen Sprachraum ausführliche Untersuchungen, die zu keinem Ergebnis führen, und das von Faulkner konnte ich nirgendwo außerhalb des deutschen Sprachraums finden.

Vielleicht kann mich ein geneigter Leser dieser Zeilen eines besseren belehren. Als Geschenk zum Uhufest.

In jedem Falle wünsche ich den Aspiranten für die Ritterwürde mehr Erfolg!

(Nescio)

Members of our management team: Vladimir Krkcznski, CEO, Eulalia Gutzmann, CFO, John Kontrolletti, CIO, Paul Plausi, COO, Hinnerk Armleuchter, Sales, Kain Elust, Supply Chain