• Anmeldung

    Benutzer
    Passwort

SIPPUNGSFOLGE A.U. 158 / 159:

DIE REYCHSFEHDE ist Nahe - nur einen Klick entfernt.

Bitte auf diesen Link klicken!

 

Die Lubeca ist ein Freitagsreych. Die Sippungen beginnen in der Regel Glock 8 d.A., wenn es nicht anders vermerkt ist.

In der Veranstaltungsübersicht werden folgende Kürzel benutzt:

  • (A) Anmeldung beim Burgvogt erforderlich.
  • (J) Abwesenheit führt nicht zum Verlust des Jahrungszeichens.
  • (*) Dunkles Gewams und volle Rüstung erbeten.
  • (**) Festliches Gewams und volle Rüstung erwünscht.

Die Sippungsfolge a.U. 158 - 159 gibt es hier als PDF-Datei für Smartphone und Brieftasche.

Auch das Faltblatt für die Sommerung a.U. 158 kann hier heruntergeladen werden.

Parkplätze befinden sich auf unserem Grundstück und der Straße. Bitte nicht den Privatparkplatz gegenüber dem Burgeingang benutzen!

Während der Sippungen sind Telefone grundsätzlich auszustellen, der Kontakt zum Internet und die Nutzung von Laptop oder Tablet widersprechen dem Schlaraffischen Spiel und sind unerwünscht. Photographieren und Videoaufnahmen sind nur nach Absprache mit dem Thron zulässig.

20
Okt

3398 - Reychseinritt d.h.R. Brema

20. Oktober 2017, 20:00 Uhr
Sonnenburg

Die Hansaburg ist am 20. im Lethemond a.U. 158 geschlossen.

Die Sonnenburg ist am 20.1 im Lethemond a.U. 158 offen. Ebenso die Arme der Lubecaner, die ihre Freunde aus der hohen Brema begrüßen.

Wenn Ihr wissen möchtet, was in dieser Sippung ablaufen wird, braucht Ihr nur einen kleinen Sprung in die Zukunft zu machen und die folgende Webseite d.h.R. Brema aufzurufen: http://www.brema52.de/Sippungen.html. Aber bitte nicht vergessen, zurückzuspringen. Wir möchten Euch in unserer Gegenwart haben!

Ihr habt keine Zeitmaschine? Hier findet Ihr eine Bauanleitung für ein solche. Sie lässt einige wichtige Details aus, aber für einen (natürlich) phantasiebegabten Schlaraffen, der schon einmal ein IKEA-Regal zusammengebaut hat, sind die folgenden Hinweise überhaupt kein Problem:

"Um das Wurmloch für Zeitreisen einzurichten, könnte eine seiner Öffnungen in die Nähe der Oberfläche eines Neutronensterns geschleppt werden. Die gewaltige Schwerkraft des Sterns würde die Zeit in der Nähe der Öffnung so verlangsamen, dass allmählich ein deutlicher Zeitunterschied zwischen den Enden des Wurmlochs entstünde. Wenn dann beide Öffnungen an einem passenden Ort im Weltraum geparkt würden, bliebe diese Zeitdifferenz dauerhaft bestehen.

...

Das Hauptproblem beim Bau einer Wurmloch-Zeitmaschine ist natürlich das Erzeugen des Wurmlochs. Doch vielleicht ist der Weltraum ohnehin von solchen Strukturen als natürlichen Überbleibseln des Urknalls durchzogen. In diesem Fall könnte eine Superzivilisation sie sich zu Nutze machen. Eine andere Möglichkeit wären hypothetische Wurmlöcher von der Größenordnung der so genannten Planck-Länge – rund 102-mal kleiner als ein Atomkern –, die vielleicht auf natürlichem Wege entstehen. Im Prinzip könnte ein solches Mini-Wurmloch durch einen Energiepuls stabilisiert und irgendwie auf brauchbare Größe gebracht werden."

Alles klar, oder?

(Nescio)

Members of our management team: Vladimir Krkcznski, CEO, Eulalia Gutzmann, CFO, John Kontrolletti, CIO, Paul Plausi, COO, Hinnerk Armleuchter, Sales, Kain Elust, Supply Chain